Chatten am Arbeitsplatz? Social Media ist heute unerlässlich

Ein Unternehmen, das seinen Mitarbeitern die Nutzung von Social Media verbietet, hat nicht verstanden, wie Unternehmenskommunikation heute geht.

sherinibrahim.de

Menschen kaufen lieber von Menschen als von Unternehmen. Diese Tatsache untermauert nicht zuletzt der erfolgreiche Gebrauch von Testimonials. Unternehmen müssen aber nicht zwingend immer auf prominente Gesichter zurückgreifen. Warum nicht einfach die hauseigenen Experten bloggen lassen und deren Wissen in die Welt tragen? Das Personal Branding von Mitarbeitern bietet gleich eine ganze Reihe von Vorteilen.

Warum die eigenen Mitarbeiter zu starken Markenbotschaftern im Netz aufbauen?

Die Preisfrage an alle Skeptiker, für die das Bloggen,Twittern und Posten ihrer Mitarbeiter zur Freizeitgestaltung gehört: Wovon lebt eine Marke? Von ihrer Botschaft und diese wiederum braucht Vertrauen. Wer könnte dieses Vertrauen in eine Botschaft besser stärken als die, die ihr am nächsten sind? Durch einen Corporate Blog kann das Unternehmen seinem Produkt oder seiner Dienstleistung ein Gesicht geben, den Kunden informieren und durch einen persönlichen Blick hinter die eigenen Kulissen zum Sympathieträger und Mehrwert-Stifter werden.

“#PersonalBranding: Mit starken Brands machst du dein Team zum Epizentrum deiner Markenbotschaft!“

Twittern WhatsApp

Der Lebensmittelhersteller Frosta fragt beispielsweise seine Kunden zu Jahresbeginn nach ihren Lieblingsgerichten und schafft mit der Kategorie „Spaß muss sein“ die Gratwanderung zwischen Seriosität und Witz. Lufthansa lässt seine Mitarbeiter über den eigenen Arbeitsalltag bloggen und stellt auf diese Weise eine sympathische Nähe her.

Erschaffe Superhelden zum Anfassen und mach dein Unternehmen nahbar

Der Expertenblog einzelner Mitarbeiter geht aber noch einen Schritt weiter, denn er macht das begehrte Zauberwort der Unternehmenskommunikation greifbar: Authentizität. Lass deine Mitarbeiter als Sprachrohr fungieren und das Image sowie die Bindung zu deinen Kunden stärken. Nicht zuletzt können kompetente Mitarbeiter mit einer starken Persönlichkeit, Charisma und Überzeugungskraft im Netz als Multiplikatoren und Thementreiber fungieren.

Smartin Up ™ Your Professionalism © Smartin International, Inc.

Smartin Up ™ Your Professionalism © Smartin International, Inc.

Starke Mitarbeiter-Brands, starke Referenz

Ein zentraler Faktor in der Markenkommunikation sind heute die eigenen Mitarbeiter. Sie machen die Marke lebendig und für den Kunden erlebbar. Indem sie bloggen oder über Social Media die Markenphilosophie nach außen tragen, wird die Unternehmensphilosophie öffentlich wahrnehmbar. Diese Stärke der eigenen Marke entscheidet über den Erfolg der eigenen Produkte oder Dienstleistungen.

Ein schöner Nebeneffekt: Ein Unternehmen, das die besten Experten unter einem Dach vereint, stärkt dadurch zusätzlich seine Kompetenz und Glaubwürdigkeit. Denn wer kauft nicht gerne bei denen, die die Besten der Besten zu ihrem Team zählen? Indem Mitarbeiter die Firmenphilosophie über Blogs nach außen tragen, machen sie das Unternehmen als potenziellen Arbeitgeber für weitere High Potentials begehrenwert. Personal Branding und Employer Branding greifen auf diese Weise effektiv ineinander.

Personalgewinnung mit Social Media|© VBI Verband beratender Ingenieure

Personalgewinnung mit Social Media|© VBI Verband beratender Ingenieure

Wie werden meine Mitarbeiter zu starken Marken im Netz?

Social Media: Gewinne dein Team für digitale Kommunikation

Digitale Unternehmenskommunikation via Social Media? Vielen Vorgesetzten und Kollegen macht alleine die Vorstellung Angst. Wie lässt sich das ändern?

sherinibrahim.de

Motiviere besonders Social Media-affine Mitarbeiter und sorge dafür, dass sie die Markenidentität verinnerlichen und Spaß an einer wachsenden Reichweite sowie der Kundenkommunikation haben. Die innere Einstellung zu den Themen Bloggen und Social Media muss ebenso geschärft werden, wie der Verhaltenskodex des Mitarbeiters in der Öffentlichkeit. Denn hier gilt: Nur wer eine Marke versteht, kann ihre Botschaft aussenden.

Weiterbildungen und Schulungen der eigenen Mitarbeiter sind unerlässlich, um ihnen das Rüstzeug für die Stärkung der eigene Online-Reputation an die Hand zu geben. So wird auch der Employer Brand gestärkt und letztlich die digitale Transformation im Unternehmen vorangetrieben.

Skepsis überwinden: Die Online Reputation deiner Mitarbeiter ist auch die deines Unternehmens

Trotz all dieser Vorteile ist das Thema Personal Branding für viele Arbeitgeber noch ein rotes Tuch. Die vorherrschende Angst: Die Hand, mit der ich füttere, könnte im nächsten Augenblick gebissen werden. Es wäre sicher unehrlich, wenn man dieses Risiko komplett abstreiten würde. Wer seine Mitarbeiter erst einmal groß macht, dem können Sie auch über den Kopf wachsen. Ein gefundenes Fressen für Headhunter. Doch eben dies sollte jeden Chef mit Stolz erfüllen. Wenn dein Team aus starken Brands besteht, die für andere Unternehmen begehrenswert sind, hast du alles richtig gemacht.

“Neidisch? Versammel die besten Brand in deinem Team. #PersonalBranding“

Twittern WhatsApp

Hier hilft nur abermals der Verweis auf die Symbiose von Personal Branding und Employer Branding. Denn ein Mitarbeiter,der die Unternehmensphilosophie verinnerlicht hat und auslebt, wird nicht nur Begeisterung ausstrahlen, sondern sich auch seinem Arbeitgeber gegenüber loyal zeigen. Ein guter Mitarbeiter ist einem Unternehmen immer so lange sicher, wie er sich dort gewertschätzt fühlt.

Fest steht: Die Hälfte aller Mitarbeiter äußert sich im Netz früher oder später auch über den Abeitgeber. Beeinflusse, welchen Ton er hierbei anschlägt! Wie könnte Wertschätzung besser zum Ausdruck gebraucht werden, als über entgegengebrachtes Vertrauen und das Pushen bis hin zu einem Personal Brand?

Deine Mitarbeiter-Brands sollen die Konkurrenz neidisch machen?

Wie hat Ihnen dieser Beitrag gefallen?